Geschäftskonto eröffnen – Darauf sollte man achten

Ein geschäftliches Girokonto hilft Ihnen, Ihre beruflichen und privaten Finanzen zu trennen.Wenn Sie ein kleines Unternehmen besitzen oder darüber nachdenken, ein kleines Unternehmen zu gründen, kann ich Ihnen sagen, dass Sie ein Geschäftsgirokonto benötigen.

Das Penta Geschäftskonto ist beispielsweise mittlerweile eines der beliebtesten Optionen für Selbständige und kleine Unternehmen.

Wenn Sie ein kleines Unternehmen betreiben, müssen Sie sich um viele andere Dinge kümmern, als wenn Sie als Einzelperson ein persönliches Girokonto verwenden würden.

Zunächst einmal müssen Sie sicherstellen, dass Ihre geschäftlichen Finanzen von Ihren privaten Finanzen getrennt sind. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie in vielerlei Hinsicht Risiken eingehen – einschließlich der Haftung für geschäftliche Schulden und Rechtsstreitigkeiten oder Probleme bei der Steuererklärung.

 

Die wichtigsten Merkmale, die Sie bei einem Geschäftsgirokonto beachten sollten

Bevor Sie ein Girokonto für Ihr Unternehmen abschließen, sollten Sie einige wichtige Dinge beachten.

Monatliche Transaktionslimits

Bei einem Girokonto für Unternehmen legen die meisten Banken ein Limit für die Anzahl der Transaktionen fest, die Sie pro Monat durchführen.

Klingt irgendwie rückständig, oder? Bei einem privaten Girokonto werden Sie oft dazu ermutigt, mehr Transaktionen zu tätigen, nicht weniger.

  • Limits für Transaktionen auf Geschäftskonten beziehen sich auch nicht nur auf Debit Karten-Gebühren. Sie umfassen in der Regel Dinge wie Einzahlungen, Abhebungen und sämtliche Zahlungen, die Sie elektronisch vornehmen.
  • Die meisten Banken setzen ein Limit von bis zu 100 Transaktionen, abhängig von der jeweiligen Bank. Bei einigen sind es sogar nur 50 oder weniger. Rechnen Sie mit Gebühren von bis zu 50 Cent pro Transaktion über dem angegebenen Limit.

Saldo- und Einzahlungsanforderungen

Einige Banken erheben eine Gebühr, wenn der Saldo Ihres Geschäftsgirokontos unter einen bestimmten Schwellenwert fällt. Die Gebühr wird im Durchschnitt pro Tag berechnet. Solange Sie also ein bestimmtes Guthaben auf dem Konto haben, sollte alles in Ordnung sein.

Eine Bank kann auch verlangen, dass Ihre Ersteinlage einen bestimmten Betrag beträgt. Wenn Sie diesen Betrag nicht zur Verfügung haben, kann es sein, dass Sie das Konto gar nicht eröffnen können.

Auf der anderen Seite kann es “dank” der aktuellen Negativzinsen sein, dass Sie ebenso für zu hohes Guthaben bestraft werden. Meist ist das Limit bei 100.000 Euro festgesetzt, einige Banken verlangen jedoch schon ab 75.000 Euro Guthaben auf dem Konto Strafzinsen von Ihnen.

Standort und Größe der Bank

  • Die Zeiten haben sich auch in der Welt der Banken geändert. Die meisten Banken sind nur noch online erreichbar oder auf dem Weg dahin, das gesamte Filialnetz abzuschaffen.
  • Wenn Sie nicht von Angesicht zu Angesicht mit jemandem verhandeln möchten, werden viele dieser Banken problemlos für Sie arbeiten. Wenn Sie jedoch die persönliche Note eines Beraters vor Ort bevorzugen, ist es wichtig, dass Ihre Bank eine physische Filiale in Ihrer Nähe hat.

Dies kann auch bedeuten, dass Sie einen Geldautomaten in der Nähe haben, an dem Sie Bargeld abheben können. Wenn Sie eine reine Online-Bank wählen, sind Ihre Möglichkeiten, Bargeld abzuheben, möglicherweise eingeschränkt.

Ein weiterer Punkt, den Sie bedenken sollten, ist, wie groß die Bank ist. Wählen Sie eine kleine, möglicherweise weniger vertrauenswürdige Bank wegen ihres besseren Angebots? Wenn ja, ist das in Ordnung, aber stellen Sie sich auf eingeschränktere Möglichkeiten und einen etwas schlechteren Service ein.


Ein Kommentar schreiben: