Private Krankenversicherung: Auch die Studenten können von einem Wechsel profitieren

Etwa 10,5% der Deutschen verfügen bereits über eine private Krankenversicherung. Seit dem Jahre 2009 gibt es in Deutschland nun schon gemäß § 193 Versicherungsvertragsgesetz eine Versicherungspflicht für alle Menschen, welche ihren Wohnsitz im Inland haben, aber nicht gesetzlich versichert sind oder keine Ansprüche auf Heilfürsorge oder Beihilfe haben. Man unterscheidet in Bezug auf die private Krankenversicherung zwischen der Vollversicherung, der Teilversicherung und der Zusatzversicherung.

Die private Krankenversicherung spielt auch für die Studenten des Landes eine immer wichtigere Rolle. Zahlreiche Abiturienten warten jetzt schon gebannt auf eine Zusage hinsichtlich des begehrten Studienplatzes. Und gerade jetzt wäre es klug, sich auch klar darüber zu werden, wie es mit der Versicherungssituation beschaffen ist. Dass es eine allgemeine Pflicht zur Krankenversicherung gibt, bedeutet nicht automatisch, dass Studenten gesetzlich versichert sein müssen. Zahlreiche private Krankenversicherungen bieten den Studenten spezielle Tarife mit Sonderkonditionen an. Es zahlt sich also auch für die Studierenden aus, sich diesbezüglich einen Überblick zu verschaffen.

Ein Beitragsvergleich private Krankenversicherung ist via Internet schnell und einfach zu bewältigen. Die so genannten Versicherungsrechner werden auf vielen Webseiten vollkommen umsonst zur Verfügung gestellt. Sie sind leicht zu bedienen – man muss nichts anderes tun, als das praktische Tool mit einigen relevanten Daten zu füttern. In Kürze wird einem eine Liste mit den Anbietern präsentiert, welche in Bezug auf die individuellen Bedürfnisse die meisten Vorzüge auf Lager haben und zudem günstige Offerten offenbaren.

Jeder Student in Deutschland hat die Möglichkeit sich privat versichern zu lassen. Wichtig ist, dass man sich zuvor von der gesetzlichen Krankenkasse befreien lassen muss. Nach der Einschreibung im Wintersemester 2011 bzw. nach Ende der Familienversicherung hat man genau 3 Monate Zeit, um diese Chance zu nutzen. Die Befreiung erstreckt sich dann jedoch auf die gesamte folgende Studienzeit.

Der Abschluss einer privaten Krankenversicherung ist für Studenten also problemlos möglich und kann deshalb so profitabel sein, da speziell auf sie zugeschnittene Tarife im Angebot stehen. Der jeweilige Gesundheitszustand ist für einen Wechsel in die PKV entscheidend. Einige Fragen müssen diesbezüglich wahrheitsgemäß beantwortet werden. Vorerkrankungen oder Unfallverletzungen dürfen unter keinen Umständen verschwiegen werden. So kann zwar mit einem Beitragszuschuss gerechnet werden, dafür kommt es dann aber zu keinen Problemen, wenn Leistungen in Anspruch genommen werden.
http://www.versicherung-in.de/beitragsvergleich-private-krankenversicherung-im-internet-6053/


Ein Kommentar schreiben: