Immobilienfinanzierungen und Preise in Österreich

Seitdem der Leitzins in Europa auf 0% gesenkt wurde, sind die Preise der Immobilien in vielen Ländern deutlich gestiegen. Dennoch ist das Wohnen in den meisten Städten in Österreich im europäischen Vergleich noch recht preiswert.

Das bedeutet, dass die Mieten z.B. in Ländern wie Deutschland oder aber auch Luxemburg und Frankreich zum Teil sehr viel stärker angestiegen sind, als es in Österreich der Fall gewesen ist. Dies bezieht sich vor allem auf die gefragten Wohnlagen.

In Deutschland sind vor allem die Preise für Wohnraum in Berlin deutlich angestiegen.

Darüber hinaus ist der Preis ohnehin schon auf einem sehr hohen Niveau in den Städten Köln, München und Düsseldorf. Dies gilt zum einen für die Miete von Wohnungen und Häusern und zum anderen für den Kauf entsprechender Immobilien. Wer die Schweiz betrachtet wird feststellen, dass Wohnraum vor allem in Zürich, aber auch in der Stadt Bern entsprechend im Preis gestiegen ist.

Landeshauptstadt Wien sehr beliebt

Die Landeshauptstadt Wien ist in Österreich sehr beliebt, aber nicht nur im Zentrum der Stadt, sondern auch in den Randbezirken und sogar in den kleinen Nachbargemeinden wie Stockerau sind die Preise für Grund und Besitz deutlich gestiegen.

Wer sich die Preise für Baugrund in Stockerau anschaut wird feststellen, dass der kleine und gut angebundene Ort deutlich teurer geworden ist. Gerade für Familien, die sich hier gerne niederlassen bedeutet dies, dass deutlich mehr Geld ausgegeben werden muss, wenn ein Haus oder eine Wohnung im Umfeld von Wien erworben werden sollen.

Nicht nur für private Käufer, sondern vor allem für Investoren ist die Landeshauptstadt Wien sehr interessant. Bedingt durch die steigenden Mieten und auch durch die steigenden Preise für Wohnraum und Grundstück schlagen viele Investoren zu. Gerade ältere Immobilien mit einer schlechten Substanz werden gerne gekauft, um sie entweder abzureißen und gegen höhere und größere Neubauten zu „tauschen“ oder aber auch, um sie entsprechend zu sanieren und zu renovieren. Die z.B. in Bestandsimmobilien entstehenden Wohnungen können dann in der Regel zu deutlich höheren Preisen auf dem Markt offeriert werden – zum Kauf aber auch zur Miete.

Graz in der Steiermark hat sich 2018 für Investoren gut entwickelt

Grundsätzlich hat sich auch die Preislage in der Stadt Graz aus Sicht der Investoren gut entwickelt. Die Mieten und auch die Preise für Bestandsimmobilien sind in den vergangenen Monaten leicht angestiegen. Gerade im Zentrum der Stadt boomen die Immobilien, so dass es gar nicht leicht ist, hier etwas Günstiges zu bekommen.

Da Graz mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist, sind auch die Preise für Immobilien außerhalb der Stadt leicht angestiegen. Oftmals spielen dabei die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr sowie die Versorgungsmöglichkeiten (Supermärkte, Ärzte, Tankstellen, Schulen etc.) eine wichtige Rolle. Ortschaften, in denen die Versorgung gut aufgestellt ist, profitieren insgesamt davon, dass entsprechend die Preise für Immobilien steigen.

Wie lange gibt es noch günstige Kredite in Österreich?

Auf der Suche nach einem günstigen Kredit für den Erwerb von Immobilien ist davon auszugehen, dass es in Österreich auch nach dem Jahr 2018 noch attraktive Angebote geben wird. Das bedeutet konkret, dass in Österreich womöglich auch 2019 und 2020 noch Kredite zu niedrigen Zinssätzen vergeben werden können.

Abhängig sein dürfte dies vor allem davon, wie sich der Leitzinssatz in Europa entwickelt. Solange dieser weiterhin auf dem aktuellen Niveau von 0% bleibt bedeutet dies, dass in Österreich Kredite sehr günstig aufgenommen bzw. vergeben werden.


Ein Kommentar schreiben: